Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Treffen hessischer Neuropsychologen und Neuropsychologinnen

14.04.2019

In der BDH-Klinik Braunfels fand am 27.3.2019 das Treffen hessischer Neuropsychologen statt. Seit über 30 Jahren treffen sich zertifizierte Neuropsychologen, Psychotherapeuten und Kollegen in Ausbildung zwei Mal jährlich zum fachlichen Austausch.

Hervorragend organisiert: Treffen hessischer Neuropsychologen

Ziel ist es, eine regionale Vernetzung zu schaffen und die spezifischen Angebote für Patienten kennenzulernen. Die Kolleginnen sind tätig in der Nachsorge in ambulanten Praxen, Universitätskliniken mit Spezialgebiet Epilepsiebehandlung, Begutachtungseinrichtungen, Schlaflaboren, Akut- und Rehabilitationskliniken.
Im aktuellen Treffen ging es um die Begutachtung von Menschen mit erworbener Hirnverletzung. Herr Dipl. Psych. Christof Engelke, der als sachverständiger Gutachter eine zweijährige Weiterbildung absolviert hat und als stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Neuropsychologie der BDH-Klinik Braunfels und parallel dazu als ambulanter Behandler und Gutachter tätig ist, referierte aus Expertensicht über besondere neuropsychologische gutachterliche Fragestellungen. Auch Frau Dipl. Psych. Iris Gorny, tätig als leitende Neuropsychologin am Epilepsiezentrum des UKGM, gleichfalls Gutachterin und ambulant tätig in eigener Praxis, konnte als Referentin gewonnen werden und stellte dem fachkundigen Publikum komplexe neuropsychologische Begutachtungen vor. Die Vorträge waren fachlich äußerst informativ und führten zu lebhaften Diskussionen. In den - wie immer zu kurzen - Pausen fand sich Zeit zum kollegialen Austausch und zu aktuellen berufspolitischen Themen, unter Anderem zur hoch aktuellen Frage wie das vom Gesetzgeber geplante Psychotherapie-Direktstudium mit der Fachrichtung Neuropsychologie verknüpft sein wird.
Im Anschluss an den offiziellen Teil tagten die Arbeitskreise „hessische Weiterbildungsermächtigte“ und „Ambulante Neuropsychologie Hessen“.
Neben dem intensiven fachlichen Austausch, der das Treffen so attraktiv machte, äußerten die Teilnehmer ein besonderes Lob für die angenehme Atmosphäre und die kulinarische Versorgung.
Die Klinikleitung dankt allen an der Organisation und Durchführung der Veranstaltung beteiligten MitarbeiterInnen, an der Spitze Frau Sylvia Heck, ganz herzlich
 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH, der große deutsche Sozialverband und Klinikträger, ist führend auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Der bietet BDH soziale und sozialrechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

Die stationäre neurologische Rehabilitation in den BDH-Kliniken nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.