Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Logopädie

Logopädie

Mehr als nur Sprachtherapie

In der sprachtherapeutischen Abteilung diagnostizieren und behandeln examinierte Logopädinnen. Sie sind durch fundierte Weiterbildung und viel Erfahrung auf dem aktuellen Stand im Bereich aller neurologisch bedingten Störungen.

Die Diagnostik und Behandlung beginnt schon in der Akutphase sowie auch in der Frührehabilitation (Phase B).

Es werden alle Formen der Sprach- und Kommunikationsstörungen, sowie auch alle Formen der Sprechstörung und Störung der Stimme behandelt.

Jeder Patient wird individuell unter Berücksichtigung seiner Bedürfnisse und Fähigkeiten in Einzel- und/oder Gruppentherapien behandelt. 

Im Verlauf wird die Therapie den sich ändernden Bedürfnissen und Fähigkeiten angepasst.

Die Logopäden arbeiten eng mit der neuropsychologischen Abteilung zusammen, so dass auch hier für den Patienten wie auch für den Angehörigen zeitnah bei Bedarf kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

 

Formen der Sprach- und Kommunikationsstörungen

  • Globale Aphasie
  • Broca Aphasie
  • Wernicke Aphasie
  • amnestische Aphasie
  • Leitungsaphasie
  • transkortikale Aphasie
  • Alexie (Lesestörung)
  • Agraphie (Schreibstörung)

Formen der Sprechstörung und Störung der Stimme

  • Dysarthrie
  • Dysphonie
  • Sprechapraxie
  • Mundmotorische und artikulatorische Störungen
  • Stimmstörungen

Therapiematerial

Es werden verschiedene Therapiematerialien wie Realgegenstände, Material für handlungsorientiertes Training, verschiedene Wort-, Satz- und Bildmaterialien, NAT, PACE, MODAK und andere patientenorientiert eingesetzt.

Räume

  • vier Einzeltherapieräume
  • drei Gruppenräume

Die Patienten werden in Einzeltherapien ausschließlich im Einzeltherapieraum behandelt.
Bei Bedarf finden die Therapien auch im Patientenzimmer statt.

Bilder aus der Logopädie

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen