Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Hände waschen

Hygienemanagement

Hygiene heißt vorbeugen, nicht heilen!

Hauptaufgabe der Krankenhaushygiene ist es, Infektionen vorzubeugen sowie die Entstehung und Ausbreitung von Infektionskrankheiten und anderen Gesundheitsschädigungen bei Patienten und Personal zu vermeiden bzw. frühzeitig zu erkennen und gezielte Maßnahmen einzuleiten.

Qualität

Grundlage, der in der BDH Klinik verbindlichen Hygienestandards sind neben gesetzlichen Vorgaben, wie dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) und der jeweiligen Landeshygieneverordnung, die Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch-Institut (KRINKO). Sie werden in der aktuellen Version in einem „Hygieneplan“ für die Mitarbeiter zusammengestellt und leisten somit einen wichtigen Beitrag für Qualität und Patientensicherheit.

Besondere Aufmerksamkeit richten wir dabei auf:

1 Screening von Risikopatienten bei Aufnahme und als Monitoring in Risikobereichen
 
2 Frühzeitiges Ergreifen von gezielten Maßnahmen bei Trägern von multiresistenten Keimen wie z.B. Isolation
 
3 Kalkulierte und gezielte Anwendung von Antibiotika durch ABS Experten
 
4 Mikrobiologische und hygienerelevante Untersuchungen und Kontrollen
 
5 Standardisierte Reinigungs- und Desinfektionsverfahren
 
6 Regelmäßige Mitarbeiterschulungen
 
7 Regelmäßige Hygienebegehungen aller Bereiche
 
8 Erstellung von Infektionsstatistiken
 

Hygienemanagement

Die BDH-Klinik Braunfels verfügt über ein Hygiene-management, welches für die Implementierung, Umsetzung und Einhaltung aller hygienerelevanten Standards verantwortlich ist.
Die innerbetrieblichen Verfahrensanweisungen zur Infektionshygiene werden in der Hygienekommission geregelt und beschlossen. Die Hygienekommission setzt sich neben dem Hygieneteam aus der Klinikleitung, der Pflegedienstleitung, Leitungen der technischen Abteilungen, der Reinigungs- und Hauswirtschaft und der Medizintechnik sowie externen Beratern zusammen.

Außerdem wird die BDH-Klinik langjährig durch das Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle (IKI) in Gießen beraten und betreut. Die Arbeit ist ebenso durch eine gute Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gesundheitsamt geprägt.
Die BDH-Klinik ist Mitglied im MRE-Netz Mittelhessen, einem Zusammenschluss von medizinischen Organisationen in unserer Region, welche sich zum Ziel gesetzt haben, flächendeckend Maßnahmen im Umgang mit multiresistenten Erregern (MRE) umzusetzen und zu verbessern. Die Klinik hat im September 2018 das MRE- Siegel erhalten und erfüllt somit die Siegelkriterien der Landesarbeitsgemeinschaft der MRE- Netze Hessen.

 

Informationen für Patienten und Besucher

Händehygiene

Die hygienische Händedesinfektion stellt die wichtigste und effektivste Maßnahme zur Unterbrechung von Infektionsketten dar.
Um Hygienerisiken zu reduzieren und eine Übertragung von Keimen zu minimieren, ist es sehr wichtig, dass neben dem medizinischen Personal auch die Patienten und Besucher selbst aktiv werden können. Die an den Eingängen und in den Patientenzimmern vorhandenen Desinfektionsmittelspender können für eine hygienische Händedesinfektion genutzt werden.
Hiermit leistet jeder einen wertvollen Beitrag zur Patientensicherheit und zum Eigenschutz.

Besuche

Wenn eine übertragbare Krankheit bekannt ist wie z.B. Erkältungskrankheiten, Durchfall oder Erbrechen, bitten wir, generell auf einen Besuch zu verzichten, um die meist noch abwehrgeschwächten Patienten zu schützen.
Bei Rückfragen steht Ihnen das Personal der Pflegestationen gerne zur Verfügung.

Isolation

Aufgrund von multiresistenten Keimen oder anderen Infektionen, kann eine Isolation erforderlich werden. Die vorgegebenen Hygienerichtlinien und die Anweisungen des Personals sind einzuhalten. So schützen Sie die eigene Gesundheit und die Ihrer Angehörigen und Mitpatienten.

 
 

Ihre Ansprechpartner bei Rückfragen